Hoopers

Es gibt zwar schon eine Reihe von Hundesportarten, aber bisher sind diese in der Regel nur für Hunde und Menschen geeignet, die agil - daher zum Beispiel der Name Agility -, fit und in ihren Bewegungen nicht eingeschränkt sind. Aber was ist, wenn auf einmal beim Menschen die Gelenke nicht mehr so richtig mitmachen oder wenn der Hund durch körperliche Einschränkungen nicht springen darf? Für diese Vier- und Zweibeiner wurde schon in den 1990er-Jahren eine Hundesportart in den USA entwickelt, welche sich nun auch bei uns etabliert hat und immer mehr begeisterte Freunde findet. Hoopers-Agility basiert auf der Fähigkeit des Hundeführers, dem Hund aus der Ferne Anweisungen zu geben und setzt eine perfekte Abstimmung zwischen Mensch und Hund auf Distanz voraus. Somit können auch Menschen mit Handicap ihren Hund durch den Parcours führen. Und da es keine Sprünge bei diesem Sport gibt, können auch Hunde teilnehmen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht (mehr) springen dürfen. Eine dennoch schnelle Sportart, die Mensch und Hund viel Spaß macht und die Bindung stärkt!