Hausbesuche

Da immer das ganze "Mensch-Hund-Rudel" betroffen ist, wenn in der Hundeerziehung nicht alles wie erwünscht klappt und eine individuelle Lösung für die Familie gefunden werden muss, ist es sinnvoll, das vom Mensch unerwünschte Verhalten in bekannter Umgebung zu sehen und das weitere Vorgehen sowie die Korrekturmöglichkeiten mit der gesamten Familie abzustimmen.

 

Daher bieten wir hier nahezu ausschließlich Hausbesuche bzw. Einzelunterricht an, damit ich die vorgesehene Zeit auch ganz Ihnen und Ihrem Hund(en) widmen können. Im Einzelunterricht sind Sie an keine festen Trainingszeiten gebunden. Die Termine werden individuell mit Ihnen vereinbart.

 

Das Trainingsprogramm wird speziell nach Ihren Wünschen, eigens für Sie und Ihre(n) Hund(e) und auf das konkrete Problem bezogen entworfen. Sie müssen nichts lernen, was Sie nicht benötigen. Ihre Fragen werden sofort beantwortet, da wir die vorgesehene Zeit vollständig Ihnen und Ihrem Hund bzw. Ihren Hunden widmen können.

 

Im Einzelunterricht lernen die meisten Teams aus diesem Grunde sehr viel schneller und erfolgreicher als im Gruppenunterricht. Die Einzelstunden finden nicht auf einem festen Übungsplatz statt, damit Ihr Hund lernt, überall das erwünschte Verhalten zu zeigen und nicht nur auf dem Übungsplatz.

 

Im Anschluss an den ersten Besprechungstermin (Bestandsaufnahme) wird ein passender Trainingsplan für Ihren Hund erstellt und mit Ihnen besprochen. Das Trainingsprogramm wird speziell nach Ihren Wünschen und auf das konkrete Anliegen bezogen entworfen.

 

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, selbst zum Training zu fahren, kommen wir für Einzeltermine auf Wunsch auch gerne zu Ihnen nach Hause bzw. an Ihren Wohnort.

Sollte der Einsatz von anderen Hunden bzw. Menschen nötig sein, wird versucht, möglichst viele verschiedene Situationen herzustellen und möglichst auch viele verschiedene Menschen und Tiere einzusetzen, damit sich Ihr Hund nicht immer an die gleichen Plätze, Personen und Tiere gewöhnt, wie dies in einer Gruppe auf einem Übungsplatz der Fall wäre. Dies hat den Vorteil, dass das erwünschte Verhalten im Idealfall später in jeder Situation und bei allen Menschen und Tieren abrufbar wird.

 

Nach der Beratung finden weitere Trainings- und Besprechungstermine bzw. Telefonate statt, um bei auftretenden Fragen oder Problemen sofort helfen zu können und Sie so bei der Korrektur des unerwünschten Verhaltens kompetent begleiten zu können. Das Lernen beim Hund soll weitestgehend über positive Verstärkung erfolgen. Beim Einsatz von Hilfsmitteln wird streng darauf geachtet, dass diese dem Tier keine physischen oder psychischen Schmerzen zufügen.

Es geht auch ohne Schreien oder Starkzwangmittel. Bei vielen Hunden kommt man ganz ohne zusätzliche Hilfsmittel aus.

 

Der Erfolg einer Verhaltensberatung mit anschließendem Training hängt 
zum größten Teil von der Bereitschaft des Hundebesitzers zur Mitarbeit ab.