Wir bilden aus: Therapiehundausbildung, Besuchshund oder Schulhund

Therapiehundausbildung inkl. Hundeführerschein

 

Hundeführerschein

Der Hundeführerschein ist ein Befähigungsnachweis für Hundehalter und wird im Rahmen der Therapiehundausbildung erworben. Hierbei lernt der Halter seinen Hund in typischen Alltagssituationen sicher unter Kontrolle zu haben, so dass weder andere Menschen noch Hunde gefährdet werden. Außerdem wird ein Grundwissen über gesetzliche Regelungen, Lernverhalten, Kommunikation von Hunden, Verhalten des Besitzers in der Öffentlichkeit sowie Gesundheit und Aufzucht von Hunden vermittelt. Abgeschlossen wird der Hundeführerschein mit einer praktischen Prüfung für den Hundehalter und seinen Hund.

 

Therapiehundausbildung

Ziel der Therapiehundausbildung ist es, dem Tier und dem Halter die therapeutische Arbeit mit Menschen zu vermitteln und sie auf die praktische Tätigkeit bestmöglich vorzubereiten. Die Grundlage dafür ist eine enge Bindung zwischen Mensch und Tier.

Generell richtet sich die Ausbildung an Menschen die in einem pädagogischen, sozialen oder medizinischen Beruf arbeiten und somit engen Kontakt zur Bedarfsgruppe pflegen.

Die Ausbildungsdauer inkl. des Hundeführerscheins beträgt in der Regel elf Monate, abhängig von der Lerngeschwindigkeit des Tieres. Zum Ausbildungsbeginn muss das Tier mindestens zwei Jahre alt sein.

 

Die Therapiehundausbildung inkl. dem Hundeführerschein ist in 15 Module gegliedert, welche eine ausgewogene Kombination von theoretischem Fachwissen und praktischen Übungen sind. Nur durch die Kombination ist es möglich, qualitativ hochwertig und wissenschaftlich fundiert mit dem Tier an Menschen zu arbeiten, die einen erhöhten Förderungsbedarf besitzen.

 

Modul 1:

Hundeführerschein ( 40 Unterrichtseinheiten)

      Theoretisches Fachwissen

      Kommunikation von Hunden

      Grundgehorsam des Hundes

      Alltagspraktiken Situationen mit dem Hund

 

Modul 2:

Mensch-Tier-Beziehung (10 Unterrichtseinheiten)

In diesem Modul werden psychologische Grundlagen vermittelt:

      Entwicklungspsychologie

      Wissenschaftliche Erkenntnisse der tiergestützten Therapie

      Sozialpsychologie

      Psychologische Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung

      Möglichkeiten der Rehabilitation

 

Modul 3:

Das magische Dreieck (20 Unterrichtseinheiten)

      Kommunikation und Beziehung zwischen Klient-Hund-Therapeut

 

Modul 4:

Therapieplanung und Therapieevaluation (10 Unterrichtseinheiten)

      Planung von Einzelbetreuung

      Planung von tiergerechten Gruppenangeboten

      Dokumentation

 

Modul 5:

Einsatz von Hunden in der Geriatrie und in Seniorenheimen  

(20 Unterrichtseinheiten)

      Theoretisches Fachwissen

      Praktischer Einsatz in verschiedenen Einrichtungen

 

Modul 6:

Hygiene im Umgang mit Tieren (12 Unterrichtseinheiten)

      Verhalten bei  Erkrankung des Tieres

      Impfungen bei Hunden

      Sauberkeit gegenüber den Patienten

 

Modul 7:

QM im Bereich tiergestützter Arbeit (15 Unterrichtseinheiten)

      Die Ergebnisse der tiergestützten Interventionen müssen eindeutig bestimmten Projekt-, Interventions- oder Vermittlungsprozessen zugeschrieben werden können

      die Bedeutung von Qualitätsmaßen, damit die verschiedenen Dimensionen von Qualität einer Messung und Bewertung zugänglich und als Gegenstände von Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement und Evaluation untersucht werden können

 

Modul 8:

Erste Hilfe am Hund (8 Unterrichtseinheiten)

      Erkennen von Krankheiten und Notsituationen

      Richtige Ausstattung der Hundeapotheke

      Versorgung verschiedener Verletzungen

      Maßnahmen bei Herz-Kreislauf-Störungen

 

Modul 9:

Tiere und Ethik (20 Unterrichtseinheiten)

      Ethische Aspekte

      Grenzen beim Einsatz von Therapiehunden

 

Modul 10:

Artgerechte Erziehung von Hunden (40 Unterrichtseinheiten)

      Erläuterung der einzelnen Ausbildungen

      Positiv negativ Ausbildung

      Zwangsmittel ein NO GO

 

Modul 11:

Mensch-Hund Sozialpartnerschaft (6 Unterrichtseinheiten)

      Bedeutung Partnerschaft

      Förderung der Partnerschaft

 

Modul 12:

Lernverhalten und Grundlagen zur Ausbildung von Hunden für den therapeutischen Einsatz (40 Unterrichtseinheiten)

      Begriffe

       Mensch-Tier-Beziehungen

       Geschichte der TT

       Worauf beruht die therapeutische Wirkung der Tiere

       Lerntheorien

       Einsetzbare Tierarten

       Überblick über Einsatzgebiete

       Berufsbilder in der tiergestützten Therapie

       Grundlagen der Humanmedizin

       Tierausbildung (am Beispiel Hund)

 

Modul 13:

Ausbildung von Hunden für die tiergestützte Therapie (40 Unterrichtseinheiten)

      Einführung in die Therapiearbeit mit dem Hund

      Arbeit mit Kindern, Senioren und Behinderten

 

Modul 14:

Methoden des Tiergestützten Einsatzes (30 Unterrichtseinheiten)

      Einsatz von Therapiehunden, Besuchshunden oder Schulbegleithunden

      Verschiedene Einsatz- und Arbeitsfelder

      Geschichte der tiergestützten Therapie

 

Modul 15:

Rechtliche Grundlagen (20 Unterrichtseinheiten)

      Versicherungsgrundlagen

      Tierschutzgesetz

 

Gruppengröße maximal 4 Teilnehmer

 

Preis Besuchshundausbildung oder Schulhundausbildung kostet 1050,00 € 

  • Hier werden nur die Module 1,6,8 und 9 gebraucht

 

Preis Therapiehundeausbildung nur auf Anfrage, da es hier auf art der Therapie ankommt.

  • Hier kommen alle genannten Module von oben in Betracht